AV Petrijünger Falkensee e.V. fasst einstimmigen Beschluss auf der am 17.12.2011 stattgefundenen Mitgliederversammlung

Der AV Petrijünger Falkensee e.V. hat auf seiner Jahreshauptversammlung, welche am 17.12.2011 stattgefunden hat, den einstimmigen Beschluss gefasst, den Kreisanglerverband Nauen e.V. damit zu beauftragen, nachstehenden Antrag auf der im April 2012 stattfindenden Jahreshauptversammlung des Landesanglerverband Brandenburg e.V. zur Abstimmung zu bringen.
Als geladener Gast war einer der Autoren dieser Seite zugegen und hat eine Diskussion verfolgen können, die frei von unnötigen Emotionen auf einem sehr sachlichen und konstruktiven Niveau geführt wurde.

Dabei wurde deutlich, dass es den Anglerinnen und Anglern des AV Petrijünger Falkensee e.V. nicht um die Verhinderung der Fusion der beiden Dachverbände DAV und VDSF geht, sondern vielmehr um die Implementierung von Informationspflichten und Kontrollmöglichkeiten (insbesondere durch die Mitgliederversammlung als höchstem Gremium des Verbandes) in die zu schaffende Satzung des neuen fusionierten Dachverbandes DAFV.

Alle anwesenden Mitglieder waren sich darüber einig, dass der von der „Initiative pro DAFV“ vorgelegte Satzungsentwurf Nachbesserungen bezüglich der Installation von Kontroll- und Weisungsmöglichkeiten der Mitgliederversammlung bedarf und das umfangreiche Berichts- und Informationspflichten – insbesondere unter Betrachtung des unzureichenden Informationsflusses zwischen Dachverband, Landesverband, KAV und Verein bezüglich der geplanten Fusion von DAV und VDSF – fest in der zu schaffenden Verbandssatzung verankert werden müssen.

Gleichwohl wurde deutlich, dass der Beschluss nicht dazu dienen soll, Diskreditierungen vorzunehmen – es soll weder die Führung des KAV Nauen, noch die des Landesanglerverbandes Brandenburg oder gar die des DAV demontiert werden. Die Anglerinnen und Angler des AV Petrijünger Falkensee e.V. fordern damit vielmehr ihr Recht auf Demokratie ein und folgen damit dem Aufruf des DAV-Präsidenten Markstein nach Mitbestimmung und aktiver Mitarbeit am Fusionsprozess.

Anträge zu den Jahreshauptversammlungen 2012

Kommentare für diesen Artikel geschlossen.