Sachsen-Anhalt’s Landtag befasst sich mit dem Kormoran

Kormoran

Foto: Anyu (Marinyu)

Die am 15.02.2012 stattgefundene Expertenanhörung des Umweltausschusses des sachsen-anhaltinischen Landtages zum Thema „Kormoran“ ist Gegenstand eines Berichtes der Onlineausgabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 15.02.2012

In diesem Artikel heißt es unter anderem:

MAGDEBURG/MZ. Der Bösewicht ist gänsegroß, rabenschwarz – und bald vogelfrei: der Kormoran. Vor der Wiedervereinigung war er quasi ausgestorben in Sachsen-Anhalt, heute ist er für Angler und Fischereibetriebe eine Art Heuschrecke mit Federn. Weil ein Kormoran am Tag 500 Gramm Fisch frisst und es im Land so viele gibt, dass in einigen Flüssen einzelne Fischarten vor der Ausrottung stehen. Längst ist der unter Naturschutz stehende Vogel zum Politikum geworden. Am Mittwoch hörte der Umweltausschuss des Landtages Experten an, und Umweltminister Hermann Onko Aeikens (CDU) kündigte Konsequenzen an. Das Land will den Kormoran-Bestand begrenzen.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung online Ausgabe (mz-web.de)

Kommentare für diesen Artikel geschlossen.