PETA, wie immer für eine Überraschung gut

Mal geht es mal um die Angler, die eigentlich verboten gehören, dann um deutsches Liedgut, wie bei den Randfichten und nun ist man aktuell dabei selbst einem Kräuterlikör den Garaus zumachen.

anglerneuigkeiten.de fragt :

Möchte sich PETA sich nicht mal beim deutschen Kultusministerium dafür einsetzen, ein paar Berufe verbieten zu lassen?

Schuster, Fleischer (Metzger), Fischwirte, Biologen (soweit für ihre Ausbildung/Tätigkeit das Sezieren von Tieren nötig ist) ebenso Tierärzte die Tiere ggf. töten müssen, Jäger, Zoologen, Pferdewirte, Landwirte, Tierpfleger, Tiermedizinische Fachangestellte, ……….,

Wie wäre es denn mit dem leckeren Schnitzel? Also Köche, macht euch an den Wettbewerb für den schönsten neuen Namen ohne Jäger.

Das wäre doch mal eine lohnende Aufgabe, die sicherlich für die (Tier)Gesellschaft was bringt, oder?

Hans-Christian Ströbele von den Bündnisgrünen fordert schon seit langem:“Gebt den Hanf frei“ und findet die „Internationale Drogenpolitik in der Sackgasse“  wie er in einem Fachgespräch feststellte.

Wir können ihn verstehen!

Kommentare für diesen Artikel geschlossen.