Ratsbeschluss zur Reform der Fischereipolitik ist nur ein erster Schritt zu einer nachhaltigeren Fischerei

Foto: Deutscher Bundestag (Pressebilder)

Die disignierte Präsidentin des noch zu gründenden Deutschen Angelfischer Verbandes (DAFV), Dr. Christel Happach-Kasan (FDP), hat am 15.06.2012 auf ihrer Webseite einen Beitrag unter dem Titel „Ratsbeschluss zur Reform der Fischereipolitik ist nur ein erster Schritt zu einer nachhaltigeren Fischerei“ bezüglich der kürzlich stattgefundenen Verhandlungen der EU-Mitgliedsstaaten über Reformen der europäischen Fischereipolitik veröffentlicht.

Darin heißt es unter anderem:

Die FDP begrüßt die gemeinsame Verhandlungsposition, auf die sich die europäischen Fischereiminister trotz der unterschiedlichen Interessen zur Reform der Gemeinsamen Fischereipolitik (GFP) geeinigt haben. Zum Schutz der bedrohten Fischbestände wie zum Erhalt des bedeutenden Wirtschaftszweiges Fischerei ist das Gelingen der dringend notwendigen Reform unabdingbar. Leider haben insbesondere die großen Fischereinationen die ehrgeizigen Pläne von Kommissarin Damanaki bei den wichtigen Fragen der Rückwurfverbote und des Bestandsmanagements verwässert. Die Reform kann nur mit einem konsequenten Abbau der Überkapazitäten, einem Anpassen der Fangflottengrößen an nachhaltige Fangquoten erfolgreich sein. Hier sind vor allem die großen Fischfangnationen gefordert. Wir setzen uns dafür ein, dass wissenschaftlich fundierte Mehrartenpläne so rasch wie möglich eingeführt werden, weil diese nicht nur den Fischen zugutekommen, sondern ebenso mehr Planungssicherheit für unsere Fischer bedeuten.

Die Fischereiexperten im Deutschen Bundestag habe sich in dieser Woche auf einen interfraktionellen Antrag geeinigt, der eine ambitionierte und ausgewogene Fischereireform fordert. Wir wollen der Bundesregierung damit für die weiteren Verhandlungen in Brüssel mit dem Europäischen Parlament und der Kommission den Rücken stärken. Unser gemeinsames Ziel ist eine nachhaltige GFP-Reform, welche die natürlichen Ressourcen besser schützt, den europäischen Fischern ein Auskommen sichert und die bestehenden Missstände auf europäischer Ebene konsequent und zielgerichtet beseitigt. Es ist gut, dass die Fraktionen im Deutschen Bundestag sich in den wichtigen Fragen der Fischereipolitik einig sind. Damit wollen wir ein starkes Signal an unsere Fischer und unsere europäischen Nachbarn senden.

Quelle und weiterlesen: happach-kasan.de

Kommentare für diesen Artikel geschlossen.