Künftig keine Führerscheinpflicht für Sportboote bis 15 PS

Anglerboote

Foto: Bruce Fingerhood

Wie der Webseite des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) zu entnehmen ist, wird in Berlin derzeit aktiv daran gearbeitet, noch zum Beginn der  Bootssaison 2013 die Führerscheinfreigrenze von Sportbooten auf 15 PS anzuheben.

Wörtlich heißt es:

Das BMVBS plant, die Führerscheinfreigrenze in der Sportschifffahrt für den See- und Binnenbereich entsprechend des Bundestagsbeschlusses „Neue Impulse für die Sportbootschifffahrt“ (BT-Drs. 17/7937) von derzeit 3,68 kW (5 PS) auf 11,03 kW (15 PS) zu erhöhen. Zusätzliche Geschwindigkeitsbegrenzungen für Sportboote, die künftig führerscheinfrei geführt werden können, werden nicht eingeführt. Für die Führerscheinfreiheit bei motorisierten Sportbooten bis 11,03 kW wird künftig für den See- und Binnenbereich einheitlich ein Mindestalter von 16 Jahren eingeführt, so dass im Seebereich längenunabhängig und im Binnenbereich bis 15 Meter Länge künftig führerscheinfrei ein Sportboot ab 16 Jahren geführt werden darf, sofern die Motorleistung an der Propellerwelle des Sportbootes nicht mehr als 11,03 Kilowatt (15 PS) beträgt und keine gewerbsmäßige Nutzung stattfindet. Die für die Neuregelung erforderlichen Verordnungsänderungen werden voraussichtlich im September 2012 abgeschlossen sein.

Faktisch greifen die neuen Regelungen daher erst für die kommende Wassersportsaison 2013. Einsteiger in den Wassersport, die ab der Saison 2013 ohne Sportbootführerschein erste Erfahrungen auf dem Wasser erwerben möchten, haben die Möglichkeit, auf freiwilliger Basis praxisorientierte Einsteigerkurse zu belegen, in denen rudimentäre Grundkenntnisse in Theorie und Praxis vermittelt werden sollen.

Quelle und weiterlesen: BMVBS

Kommentare für diesen Artikel geschlossen.