Pressemeldung zum Thema Ausbau der fischereitechnischen Forschung

Pressemitteilung von Cornelia Behm, Sprecherin für Ländliche Entwicklung der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 10. August 2012

Fischereitechnische Forschung ausbauen

Zur Antwort der Bundesregierung zur bündnisgrünen Kleinen Anfrage zur fischereitechnischen Forschung erklärt Cornelia Behm, Fischereipolitikerin der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

„Die Antworten der Bundesregierung zum Umfang der fischereitechnischen Forschung in Deutschland zeigen, dass sie diesem Forschungsbereich bisher nur eine geringe Bedeutung zugesteht. Die Tatsache, dass sich im Wesentlichen nur ein Institut mit sechs Mitarbeitern mit diesen Themen befasst, ist ernüchternd. Hier müsste viel mehr passieren, wenn die fischereitechnische Forschung ernsthaft einen Beitrag zur Entwicklung einer selektiven, ökosystemschonenden und energieeffizienten Fischerei leisten soll. Dass die Bundesregierung das Maß an Forschung im Bereich der Fischereitechnik trotzdem als ausreichend ansieht, scheint mir nur damit zu erklären zu sein, dass sie auf gar keinen Fall zusätzliches Geld bereitstellen oder Mittel im Agrarhaushalt zugunsten der Fischereiforschung umschichten will.

Um möglichst zügig die dringendsten fischereitechnischen Forschungsvorhaben auf den Weg zu bringen, sollten das Agrarministerium oder das Forschungsministerium entsprechende Projekte ausschreiben. Diese Ausschreibungen sollten nicht nur ein kurzes Strohfeuer sein, sondern eine mittelfristige Perspektive für diesen Forschungsbereich eröffnen, damit sich Wissenschaftler, Techniker und Unternehmen ernsthaft auf diesem Gebiet spezialisieren können.

Es sollte aber auch darüber nachgedacht und diskutiert werden, ob die Einrichtung eines eigenen Instituts für Fischereitechnik sinnvoll ist, wenn man diesen Forschungsbereich wirklich dauerhaft und nicht nur vorübergehend stärken will.“

2012-07-18 Antwort KA Fischereitechnikforschung
2011-08-10 KA Fischereitechnische Forschung

Quelle: cornelia-behm.de

Kommentare für diesen Artikel geschlossen.