Landessportfischerverband Niedersachsen veröffentlicht Stellungnahme der Justitiarin des VDSF zur geplanten Fusion von DAV und VDSF

Auf der Webseite des Landessportfischerverbandes Niedersachsen e.V. (LSFV) wurde eine Stellungnahme der Justitiarin des VDSF, Frau Kiera, zu rechtlichen Fragen und möglichen Bedenken bezüglich der geplanten Fusion von DAV e.V und VDSF e.V. veröffentlicht.

Zwei Absätze dieses Schreibens sollten besonderem Interesse unterliegen:

Die Vorgaben des DAV haben leider diverse organisatorische und rechtliche Folgen und führen zu komplizierten Abläufen.
Zum einen ist danach – nach Rücksprache mit dem beauftragten Notar – und im Tagungsmaterial II erkennbar, der geplante Nachmittagsteil DAFV obsolet. Eine gemeinsame Versammlung und Beschlußfassung am 17. 11. 2012 mit den DAV-Delegierten ist ohne vorherigen Aufnahmeantrag nicht möglich, da die DAV-Mitglieder zu diesem Zeitpunkt bei uns weder Rederecht noch Stimmrecht haben.

Abschließend darf ich von meiner Warte her anmerken, daß sich alle Beteiligten mit großem Engagement mit dem Thema Verschmelzung befaßt haben. Der bereits mehrfach deutlich angesprochene Zeitdruck der letzten Monate führt allerdings dazu, dass zum Zeitpunkt der Jahreshauptversammlung noch restliche Fragestellungen für die Zeit danach weiter abgearbeitet werden müssen. Darüberhinaus ist das durchzuführende Verfahren für die Verschmelzung
primär aus den oben geschilderten Gründen rechtlich sehr kompliziert ausgestaltet und beinhaltet deswegen auch mögliche rechtliche Risiken.

Das Schreiben in voller Länge

Kommentare für diesen Artikel geschlossen.